W4Racing - Motorsport der Extraklasse


Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü


VERKAUFSBOERSE

BAZAR

NEWS


Spannender Saisonauftakt

Mit dem Rennen am 12. April in Hollabrunn wurde die heurige Saison 2015 eröffnet. Es sind wieder zahlreiche Fahrer mit ihren Fans angereist, um ihre teils neuen Geschosse testen zu können. Auch seitens des W4-Racing Teams hat es Änderungen bei so manchen Fahrzeugen gegeben. Filip Lukas und Christian Hahn sind gar mit neuer Gesamtausstattung unterwegs, sie haben "JA" zur Audi - Power gesagt. Zu sehen sind die Beiden nun in der Tourenwagenallrad Klasse.
Bei so Manchen ist der Winter leider zu schnell vergangen. Ihre Fahrzeuge sind nicht pünktlich fertig geworden - sie befinden sich noch im Winterschlaf. Lässt sich nur hoffen, dass wir den Rest beim nächsten Rennen sehen dürfen.

Ansonsten war es ein sehr spannender Renntag für Fahrer wie auch Fans, es gab viele interessante Zweikämpfe und Überholmanöver zu sehen. Auch die neu ausgebaute Rennstrecke machte das Rennen noch spektakulärer.

Bei den Tourenwagen bis 1600ccm zeigte Robert Klein welch Leistung in seinem türkisen Golf steckt. Er fuhr die drittbeste Trainingszeit und konnte mit einem fulminanten Start das Semifinale für sich entscheiden. Leider hatte er im Finale technische Probleme und musste aufgeben.
Auch der türkise Honda war beim ersten Rennen wieder zu sehen - diesmal mit anderem Fahrer. Gerhard Hahn ist dieses Jahr leider beruflich verhindert und überließ sein Fahrzeug Mathias Haumer. Dieser konnte somit Rennluft schnuppern und machte auch gleich Bekanntschaft mit so manchem Konkurrenten auf der Rennstrecke. Dennoch fuhr er ein passables Rennen im Mittelfeld.

Die Tourenwagenklasse Allrad hat heuer frischen Wind bekommen, es sind einige neue Fahrzeuge zu sehen. Filip Lukas (Audi Quattro 90) und Christian Hahn (Audi 80) belegten nach dem Vorlauf Platz fünf und sechs. Im Semifinale hatte Filip leider einen Überschlag, er beendet das Rennen mit Rang sechs. Unser Gocki darf sich am Ende über Platz vier freuen.

Reinhard Müllner, heuer bei den Buggies bis 4000ccm, fuhr sein gewohnt gutes Rennen mit seinem Toyota Buggy. Er hatte die zweitbeste Trainingszeit und fuhr auch im Vorlauf auf Platz zwei. Leider konnte er seine gute Leistung nicht bis zum Schluss halten, er hatte im Finallauf einen Halbachsbruch.

Ewald Müllner bei den Allradbuggies bis 1600ccm hatte diesmal keine technischen Probleme mit seinem Buggy, dafür ist es äußerlich in Mitleidenschaft gezogen worden. Nach einem Zwischenfall im Finale musste er frühzeitig das Rennen beenden.

Jakob Grün fuhr mit seinem Audi Buggy in der großen Allradklasse ein gutes Rennen. Leider hatte auch er mit einigen Problemen an seinem Fahrzeug zu kämpfen.


für alle Mitglieder (und die es noch werden wollen):
W4-Racing Sitzung
Mittwoch, 15. April 2015 - 20 Uhr
im Firmengebäude Doppler/Huber Stein


LINKS

VEREINE

COUNTER


"Heute ist "

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü