W4Racing - Motorsport der Extraklasse


Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü


VERKAUFSBOERSE

BAZAR

NEWS


Überraschungssieg für Christian Hahn


Vergangenes Wochenende am 22./23. August gastierten die Autocrosser in Meiselding zum fünften Staatsmeisterschaftslauf der Saison. Die Fahrer des W4 Racing Teams ließen sich das Rennen in Kärnten natürlich nicht entgehen - es kämpften fünf Tourenwagen und fünf Buggies Platz um Platz. Für zwei Fahrer hat es sogar zum heiß ersehnten Sieg gereicht. Christian Hahn triumphierte überraschend bei den Tourenwagen Allrad und Christian Huber in der Allradbuggy Klasse.

Christian Hahn wollte es diesmal so richtig wissen und fuhr die starke Konkurrenz regelrecht zu Boden. Bereits im Vorlauf und Semifinale mischte er vorne mit. Im entscheidenden Finallauf ging er mit einem bomben Start in Führung und konnte die Position bis zum Schluss halten.
Teamkollege Lukas Filip hatte auch dieses Rennwochenende einige technische Probleme an seinem Fahrzeug. Trotzdem konnte er wertvolle Punkte sammeln und holte am Ende Platz sechs.

Die Tourenwagenklasse bis 2000ccm sorgte mit der größten Startergruppe für ausreichend Spannung. Auch Jürgen Anthofer, Alexander Heider und Philip Kuchelbacher kämpften um gute Plätze. Im Finale entschied Anthofer den Zweikampf mit Heider für sich und holte Platz fünf. Hinter Heider platzierte sich Phillip Kuchelbacher auf Platz sieben.

Bei den Buggies bis 4000ccm überraschte Reinhard Müllner mit der schnellsten Trainingszeit. Nach einem Crash im Semifinale hatte er allerdings eine größere Reparatur an seinem Buggy. Am Ende wurde er verdienter Zweiter.

In der Buggyklasse Allrad bis 1600ccm fuhr Patrick Kolm wieder schnelle Runden - er holte im Vorlauf und Semifinale den dritten Platz. Im Finale kämpfte er sich sogar auf den zweiten Platz vor, fiel jedoch in der letzten Runde zurück auf Rang vier.
Ewald Müllner zeigte zunächst mit der zweitschnellsten Zeit im Zeittraining auf - konnte aber wegen technischer Probleme nur mit Hinterradantrieb fahren.

Christian Huber konnte auch das fünfte Rennen der Saison für sich entscheiden. Sein Bruder Friedrich war ihm knapp auf den Fersen - er wurde Zweiter.



LINKS

VEREINE

COUNTER


"Heute ist "

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü